/unimagdeburg_media/Presse/Bilder/Pressemitteilungen/2022/Person+bei+einer+Demo+gegen+den+Krieg+in+der+Ukraine+ha%CC%88lt+ein+Schild+hoch+mit+der+Aufschrift+Need+your+help+%28c%29+Shutterstock+_+EJ+Nickerson-height-560-width-1000.jpg
16.03.2022 aus 
OVGU-Pressemitteilungen
Universität ruft zu Spenden für ukrainische Studierende und Forschende auf

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wird ihre ukrainischen Universitätsangehörigen ab sofort aus Mitteln des Nothilfefonds für ukrainische Studierende und Forschende „GUERICKE hilft!“ unterstützen und startet einen Spendenaufruf. Die Spendengelder werden als finanzielle Überbrückungshilfen bzw. Stipendien sowohl für ukrainische Studierende sowie Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler mit Bleibeperspektiven als auch für geflüchtete ukrainische Studierende bzw. Gastwissenschaftler verwendet. Alle Spenden kommen Studierenden und Forschenden zugute, die aufgrund der aktuellen Situation in Not geraten sind und Probleme haben, ihren Lebensunterhalt zu finanzieren.

„Der Krieg in der Ukraine hält mit unverminderter Härte, insbesondere für Frauen, Kinder und Ältere an“, so der Rektor der Universität Magdeburg, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan. „Tausende von ihnen erreichen als Flüchtlinge tagtäglich Deutschland, viele auch die Landeshauptstadt Magdeburg, wo sie mit großem Engagement der Stadt und einer enormen Hilfsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger versorgt werden.“ Die Universität Magdeburg fühle sich darüber hinaus aber auch insbesondere der Unterstützung ihrer 115 ukrainischen Studierenden, der Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie ihren hochschulischen Partnern verpflichtet. Ihnen fehlten nicht zuletzt finanzielle Mittel, da sie durch wegfallende Hilfe aus ihrer Heimat oder einen damit verbundenen längeren Aufenthalt in Deutschland in Not geraten seien, so der Rektor weiter. „Um ihnen abseits von langsam anlaufenden staatlichen Unterstützungsmaßnahmen möglichst schnell und unbürokratisch helfen zu können, setzen wir unseren bereits in der Corona-Krise erfolgreich ins Leben gerufenen Nothilfefonds wieder ein und möchten die universitäre Gemeinschaft, aber auch darüber hinaus jeden, der einen kleinen oder großen Beitrag leisten möchte, zu einer Spende ermuntern.“

Über den Nothilfefonds

Der „GUERICKE-hilft!“-Nothilfefonds wurde 2020 inmitten der Corona-Krise als gemeinschaftliche Aktion zwischen der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg e. V. ins Leben gerufen. Durch die Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus hatten auch viele Studierende ihre Nebenjobs verloren, mit denen sie ihr Leben und auch ihr Studium finanzieren. Mit dem Nothilfefonds „GUERICKE hilft!“ wurde an der Universität Magdeburg ein Spendenkonto geschaffen, das für eine schnelle Hilfe zur Verfügung stehen und auch über die Corona-Pandemie hinaus dazu dienen sollte, künftig in Schwierigkeiten geratenen Angehörigen der Universität Magdeburg zur Verfügung zu stehen.

Über 90.000 Euro wurden 2020 innerhalb kurzer Zeit durch Universitätsangehörige, Partner, Studierende, Privatpersonen sowie Freunde und Förderer der Universität gespendet. Der aktuelle Spendenaufruf knüpft an diese Aktion an, um als Soforthilfe ukrainische Studierende und Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler finanziell zu unterstützen. Die Mittel werden nach Bedürftigkeit durch die Prüfung einer dafür eingesetzten Kommission ausgeschüttet.

Katharina Vorwerk
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 391 67-58751
E-Mail:
Quelle: OVGU-Pressemitteilungen