Grafische Illustration Umweltschutz (c) Shutterstock / elenabsl
08.02.2021 aus 
Studium + Lehre
Nachhaltigkeit beginnt bei der Bildung

An dem großen Thema Nachhaltigkeit kommt man mittlerweile nicht mehr vorbei. Ob in der Fernsehwerbung für nachhaltiges Waschmittel geworben oder beim Einkaufen von Kaffee zum Fairtrade-Logo gegriffen wird: Nachhaltigkeit begegnet uns in vielen Situationen in unserem Alltag. Doch nicht nur weniger Müll und ein nachhaltiger Anbau und Konsum von Produkten gehören zu diesem Thema, sondern auch das Bereitstellen von hochwertiger Bildung für jede*n oder auch bezahlbare erneuerbare Energien.

Diese und weitere Schwerpunkte der Nachhaltigkeit gehören zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN. Studierende der Uni Magdeburg haben sich mit diesen Zielen im Rahmen eines Seminars in der Medienbildung auseinandergesetzt und zu jedem ein Video produziert, indem die Ziele näher beleuchtet und erklärt werden. Die Teilnehmenden des Seminars haben dabei von Dozentin Jana Richter von der Pike auf gelernt, wie man ein Animationsvideo erstellt.

Für Jana Richter war es besonders wichtig, auf die Thematik aufmerksam zu machen: „Die Nachhaltigkeitsziele sind nicht nur Ziele, die sich unsere Politik gesetzt hat, sondern jede*r einzelne aus der Gesellschaft kann etwas dazu beitragen“, erklärt sie. Mithilfe der Videos soll das Bewusstsein für die verschiedenen Ziele gestärkt und zum Nachdenken und Handeln angeregt werden.

Die Nachhaltigkeitsziele im Überblick

Die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN wurden zusammengetragen, um bis 2030 weltweit einen menschenwürdigen Standard zu schaffen. Zudem soll auf die natürlichen Lebensgrundlagen geachtet und diese bewahrt werden. Die Nachhaltigkeitsziele umfassen soziale, ökonomische und ökologische Aspekte, die weltweit umgesetzt werden sollen, wie zum Beispiel keine Armut, kein Hunger, Gesundheit und Wohlergehen und das Erreichen von Geschlechtergleichheit. Des Weiteren soll allen Menschen der Zugang zu hochwertiger Bildung, zu sauberen Wasser und Sanitäreinrichtungen, zu bezahlbarer und sauberer Energie sowie zu menschenwürdiger Arbeit ermöglicht werden. Zu den Zielen gehören außerdem die Stärkung von Frieden, Gerechtigkeit und starken Institutionen, um die Einhaltung der Menschenrechte sicher zu stellen und Ungleichheiten zu minimieren. Wichtiger Bestandteil der Agenda 2030 ist auch der Ausbau von nachhaltigen Städten und Gemeinden sowie von Industrie und Infrastruktur. Weiterhin verpflichtet sich die Weltgemeinschaft zu zusätzlichen Maßnahmen zum Klimaschutz für das Leben an Land und unter Wasser. Partnerschaften zwischen den einzelnen Akteuren aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sind dabei extrem wichtig, denn es gibt viel zu tun.

Alina Kozikowski (c) Hannah Theile Uni MagdeburgAlina Kozikowski (Foto: Hannah Theile / Uni Magdeburg)

Um diese vielen Ziele greifbarer zu machen und sie in die Lebenswelt jedes*r Einzelnen zu rücken, haben die Studierenden des Seminars Filme erstellt. So auch Anika Stephan und Alina Kozikowski, die an dem Seminar teilgenommen und bei der Erstellung der Videos einiges gelernt haben. „Ich habe mir nie große Gedanken gemacht, welcher Zeit- und Arbeitsaufwand hinter solch einem Video steckt. Durch das Seminar habe ich einen guten Einblick in die Produktion von Erklärvideos erhalten“, berichtet Anika über ihre Erfahrungen. Hinter einem Erklärvideo steckt sehr viel mehr Arbeit, als man denkt: Recherche, die Erarbeitung des Sprechertextes, Tonaufnahmen, Audioschnitt und schließlich die Animation des Videos gehören dazu, um den perfekten Film zu erstellen.

Neben den technischen Kenntnissen haben die Teilnehmenden auch viel über die Nachhaltigkeitsziele gelernt. „Vorher habe ich noch nichts über die Ziele gehört, aber durch das Seminar bin ich darauf aufmerksam geworden und konnte mich damit befassen. Der Umgang damit war sehr interessant“, erzählt Alina. Einige Themen beeinflussen den Alltag der Studentin Anika über das Seminar hinaus und werden noch länger in Erinnerung bleiben. So hat sie zum Beispiel ihr eigenes Konsumverhalten geändert: „Durch meine Recherche bin ich auf das Fairtrade Siegel aufmerksam geworden und kaufe nun auch bewusster ein.“

Anika Stephan (c) Hannah Theile Uni MagdeburgAnika Stephan (Foto: Hannah Theile Uni Magdeburg)

 

Wenn du wissen willst, was jede*r Einzelne tun kann, um in seinem Alltag nachhaltiger zu handeln, dann schau dir die Filme an, die im Seminar der Medienbildung entstanden sind:

Die  Erklärvideos in einer Playlist