Tanzende Besucher*innen beim Glacis Open Air 2021 (Foto: Marie Fröhlich)
28.06.2022 aus 
Campus + Stadt
Das nachhaltige Open-Air-Erlebnis

Sommerzeit ist Festivalzeit – stundenlang mit gleichgesinnten Musikliebhaber*innen tanzen, die Sonne kitzelt an der Nasespitze und es gibt an jeder Ecke etwas Neues zu Entdecken. Ein bisschen sind solche Events wie im Film Narnia: Man betritt für eine bestimmte Zeit ein anderes Universum, eine Parallelwelt. Und das Beste ist natürlich, wenn diese Open Airs direkt vor der Haustür stattfinden und man nicht erst ans andere Ende von Deutschland reisen muss für dieses besondere Sommererlebnis.

Ein Open Air, das diesen Sommer Magdeburg ein Stück weit bunter, aufregender und vor allem erlebnisreicher macht, ist das Glacis Open Air. Am 23. Juli ist es wieder soweit: Der Glacis Park wird für einen Tag zum besagten Paralleluniversum und öffnet die Türen für alle Feierlustigen aus der Umgebung. Hier wird allen Besucher*innen ein großes Potpourri an Unterhaltung geboten: Freiluftkino, Konzerte, Workshops – alles, was das Herz begehrt.

Hinter so einer großen Veranstaltung steht natürlich auch immer eine Menge Organisation und viele fleißige Helfer*innen, die diesen Tag erst zu etwas Besonderem machen. Eine der vielen helfenden Händen gehört zu Toni Müller. Seit 2019 ist er Mitarbeiter an der Uni Magdeburg und arbeitet hier am Lehrstuhl für Internationales Management. Nebenbei engagiert er sich seit drei Jahren bei dem Kollektiv Musikombinat Magdeburg e.V.: „Ein großer Vorteil, der aus Kollektivarbeit entsteht, sind die Erfahrungen und das Netzwerk, das man in Magdeburg gewinnt. Die neuen Kontakte helfen extrem neue Projekte mit Praxisbezug planen und umsetzen zu können. Außerdem ist es einfach eine schöne Abwechslung zum Alltag an der Uni.“

Portrait Toni Müller (c) Jana Dünnhaupt Uni MagdeburgToni Müller enagiert sich ehrenamtlich für die Kulturszene in Magdeburg (Foto: Jana Dünnhaupt / Uni Magdeburg)

Neben den gängigen Aufgaben, wie Organisation des Open Airs, Marketing oder Booking der verschiedenen Acts, gibt es eine etwas außergewöhnlichere Aufgabe, die (leider) nicht bei jeder Freiluftveranstaltung zu den Grundaufgaben zählt: das Thema Nachhaltigkeit. Und genau das gehört zu Tonis Aufgaben in Bezug auf die Eventplanung. „Open-Airs und Festivals sind zeitlich meist limitiert und werden an Ort veranstaltet, die nur kurzfristig dafür genutzt werden und sonst einer anderen Funktion dienen. Diese Events nachhaltig zu planen, ist daher zum einen sehr wichtig, zum anderen auch relativ komplex“, erklärt er.

Um den Aspekt der Nachhaltigkeit so gut wie möglich umzusetzen, war eine umfassende Planung nötig. Bereits vergangenes Jahr wurde sich um eine möglichst umweltfreundliche Anreiseplanung der einzelnen Acts bemüht, vor Ort angebotenes Merchandise wurde fair und nachhaltig produziert und nach dem Open Air fand ein umfassendes Clean-up des Geländes statt. Dieses Jahr soll das Glacis Open Air aber noch nachhaltiger werden: „Dieses Jahr wird ein Großteil der Veranstaltung durch Ökostrom betrieben und wir starten einen ersten Piloten mit ökologischen Toiletten. Langfristig wollen wir eigene Energielösungen entwickeln und die Logistik nachhaltiger gestalten. Viel hilft dabei auch der Austausch mit Expert*innen in Magdeburg, wie zum Beispiel mit Silke Rühmland vom Nachhaltigkeitsbüro der OVGU“, erläutert Toni. So wird das diesjährige Open-Air-Erlebnis nicht nur gut für die Seele, sondern sicherlich auch optimal für den ökologischen Fußabdruck!

Wenn ihr beim diesjährigen Glacis Open Air Teil des Erlebnisses sein wollt, dann tragt euch den 23.07. fest im Kalender ein! Und falls ihr noch mehr Infos haben wollt, dann schaut auf der Website des Glacis Open Airs vorbei.

Die Festivalwiese des Glacis Open Air 2021 (c) Catherina RocioBeim Glacis Open Air 2021 (Foto: Catherina Rocio)