In einem Workshop zum Earth Month haben Studierende eigene Jutebeutel gestaltet (Foto: Hannah Theile / Uni Magdeburg)
07.04.2022 aus 
Campus + Stadt
Ein Monat voller Nachhaltigkeit

Alljährlich am 22. April wird der „Earth Day“ in über 175 Ländern begangen. Er soll die Wertschätzung für die natürliche Umwelt stärken, aber auch dazu anregen, das Konsumverhalten zu überdenken. Anlässlich des „Earth Day“ findet an der Uni Magdeburg nicht nur ein Aktionstag, sondern ein ganzer Aktionsmonat, der „Earth Month“, statt. Organisiert von der studentischen Initiative „InterKulturellen Studierende Magdeburg“ (IKUS), den Wohnheimtutoren des Studentenwerks Magdeburg und dem International Office der Universität waren und sind ab dem 25. März 2022 sechs Veranstaltungen rund um das Thema Nachhaltigkeit geplant. Die Veranstaltungen werden auf Englisch stattfinden, um sowohl den deutschen als auch den internationalen Studierenden die Chance zur Teilnahme zu geben und eine Vernetzung untereinander zu ermöglichen.

„An der Universität ist Nachhaltigkeit auf jeden Fall schon ein großes Thema, zum Beispiel durch das Nachhaltigkeitsbüro. Wir wollten aber auch die internationalen Studierenden mit ins Boot holen und ihnen die Chance bieten, einmal mehr mit deutschen Studierenden in Kontakt zu kommen“, so Lina Kaufmann. Sie ist studentische Hilfskraft bei IKUS und eine der Hauptorganisatorinnen des Aktionsmonats. „Vor allem weil es im Moment noch nicht wirklich Angebote auf Englisch gibt, was Nachhaltigkeit betrifft. Also war das für uns eine Chance, diese Möglichkeit zu bieten“, fügt Anneke Benke vom International Office an.

Mit kleinen Dingen großes bewirken

Nachhaltigkeit sei einfach ein Thema, das uns alle beschäftigen sollte, uns aber auch schnell überfordere, so Lina Kaufmann weiter. „Man hat schnell den Eindruck, dass man selbst gar nicht so viel bewegen kann, sondern es auf die großen Akteurinnen und Akteure ankommt. Das ist sicher oft richtig, aber man selbst kann schon auch mit vielen kleinen Dingen einen Unterschied machen. Wie, das wollen wir mit dem Aktionsmonat vermitteln.“ Ziel ist es, den Teilnehmenden vor allem die Nachhaltigkeit in Magdeburg und an der Uni näherzubringen und so Möglichkeiten aufzuzeigen, wie jede Person selbst einen Beitrag leisten kann, wenn sie will.

Während des „Earth Month“ sind eine Vielzahl von unterschiedlichen Veranstaltungen geplant: Zum Auftakt sollten vor allem die Grundlagen zum Thema Nachhaltigkeit vermittelt werden und zwar durch einen Vortrag im in:takt von Juliana Hilf, sie ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Lehrstuhl für Nachhaltige Entwicklung und außerdem Koordinatorin des Nachhaltigkeitszertifikats der Uni, das sie ebenfalls vorstellte. Seit dem Wintersemester 2020 gibt es dieses Angebot. Erworben werden kann das Nachhaltigkeitszertifikat von Studierenden aller Fachrichtungen durch die Teilnahme an verschiedenen Lehrveranstaltung zum Thema Nachhaltigkeit und wird am Ende zusätzlich zum Abschlusszeugnis ausgehändigt. Und nach dem theoretischen Input konnten die Teilnehmenden der Veranstaltung auch selbst aktiv werden und Jutebeutel selbst gestalten – die sind nicht nur ein echter Hingucker, sondern natürlich auch viel nachhaltiger als Plastikbeutel und co.

„Uns ist wichtig, dass die Teilnehmenden selbst in Aktion treten können, wie eben durch die Gestaltung der Jutebeutel. Aber es gibt auch einen gemeinsamen Kochabend und eine Fahrradtour durch Magdeburg mit Stopps bei nachhaltigen Shops und Cafés geben. Außerdem ist eine Müllsammelaktion auf dem Campus geplant und der Aktionsmonat endet, passend zum Earth Day, am 22. April 2022 mit einem Abschlussevent auf dem Campus“, so Lina Kaufmann abschließend.

Die Anmeldung zu den Veranstaltungen wird immer eine Woche vor dem Event geöffnet und ist für Studierende über die App „Welcome to OVGU“ oder per Mail an möglich.